Zusammenfassung Mexiko

Zeitraum

  1. 09.2019 – 10.11.2019 auf der Baja California
  2. 12.2019 – 06.02.2020 Mexiko

Wetter

September und Oktober sehr heiß auf der Baja California; ab November sehr angenehm, auch nachts; im Hochgebirge Mexiko`s kann es nachts auch mal sehr kalt werden, aber tagsüber war es recht angenehm; auf Yucatan war es tagsüber um die 30°C, aber in der Nacht kühlt es angenehm ab; mit Regen muss man auch ab und zu rechnen

Grenzübergang

Einreise:

  1. Tecate (von Kalifornien): Super einfach. Es hat ca. 40 min insgesamt gedauert. Sprechen teilweise englisch. Eine Bank zum Geld abheben oder tauschen ist vorhanden; Das Auto muss man auf der Baja California noch nicht einführen, man braucht nur ein Touristenvisum um einreisen zu dürfen.
  2. Laredo (Texas): Super schnell, reibungslos. Sprechen auch etwas englisch. Kopien von Dokumenten kann man vor Ort noch machen lassen

Ausreise: Santa Elena (Belize)

Visa

Touristenvisum 180 Tage (32 USD pro Person)

Fahrzeugeinfuhr 92 Tage (45 Euro + 275 Euro Deposit, dass man bei der Ausfuhr aus Mexiko wieder zurückbekommt)

KFZ-Versicherung

San Diego Sanborn`s Insurance (vorher im Internet abgeschlossen-Zeitraum und Versicherungssumme frei wählbar – sehr unkompliziert)

Route

  1. Baja California (von Tecate bis Cabo Pulmo und wieder zurück)
  2. Laredo (Texas) südlich Richtung San Loius Potosi, Sierra Gorda, Mexico City, Puebla, Oaxaca, Tabasco, Campeche, Yucatan

Gefahrene km

Ca. 13 000 km

Verkehr / Straßenverhältnisse

Hauptstraßen und Mautstraßen sind in einem guten Zustand. Auf Nebenstraßen muss man mit tiefen Schlaglöchern und unbefestigten Straßen rechnen.

Tanken

Es gibt genug Tankstellen, auch mit Diesel. Wir hatten nie Probleme eine Tankstelle rechtzeitig zu finden. PEMEX ist die meist vertretende Tankstelle in Mexiko.

1 Liter Diesel kostet ca. 1.00 Euro.

Währung / Geld

Mexikanische Pesos (1 Euro = 21 Pesos)

Man sollte immer genug Bargeld in der Tasche haben, da man fast nirgends mit Karte zahlen kann. Am Bankautomaten ist es dann auch meistens so, dass man nur einen gewissen Betrag abheben kann. Das sollte man vorher bedenken.

Leute / Kommunikation

Die Menschen waren fast immer recht freundlich und hilfsbereit, trotz unserer wenigen Spanischkenntnisse. Nur in Touristen- Gebieten waren sie manchmal etwas abgestumpfter und nicht so freundlich wie im Landesinneren.

Wäsche

Fast in jeder Ortschaft gibt es kleine Wäschereien (Lavanderia), wo man ganz einfach seine ganze Wäsche abgibt und nach ein paar Stunden schön zusammengefaltet und frisch wieder zurückbekommt. Die Preise können aber sehr variieren, da muss man einfach vorher nachfragen.

Essen / Supermärkte / Restaurants

Nicht überall gibt es in Mexiko große Supermärkte. Meist befindet sich aber in jedem kleinen Ort ein Dorfladen, der die Leute mit allem Notwendigen versorgt. Es gibt viele Straßenstände mit Obst und Gemüse.

In größeren Städten gibt es zum Beispiel die Bodega Aurrera (gehört zu Walmart) oder den Chedraui Supermarkt.

Wir haben sehr oft an Ständen bei Mutti`s gegessen, das war immer sehr lecker und günstig. Man sollte nur darauf achten, dass alles gut gekocht wurde und auf Salat oder ungekochte Sachen verzichten aus hygienischen Gründen. Sonst kann man sich schnell mal den Magen verderben.

Glutenfrei Essen

Die Auswahl an glutenfreien Produkten ist in Mexiko nicht so groß. Es gibt eine kleine Auswahl (Cornflakes), aber mit frischen Sachen kommt man dann schon eher hin.

Stellplätze / Unterkünfte

Es gibt von sehr Einfachen bis Luxusstellplätzen (mit Pool) alles, aber nicht überall. In manchen Gebieten ist die Auswahl sehr gering. Es gibt aber zur Not recht günstige Hotels oder Palapas zu mieten. Die Preise der Stellplätze waren von ca. 5 – 20 Euro pro Nacht.

Sicherheit

 Aus Sicherheitsgründen sind wir oft Mautstraßen gefahren und haben immer auf einem sicheren Platz übernachtet, nie freigestanden. Wir haben da einige Geschichten gehört, die recht gefährliche Situationen beschrieben haben. Wenn man ein paar grundsätzliche Dinge beachtet, dann ist es kein Problem sicher durch Mexiko zu reisen und das wirklich tolle Land kennenzulernen, ohne Angst zu haben.

 Telefon/Internet

 Wir haben uns für eine SIM-Karte von Telcel entschieden, da es der Anbieter mit der meisten Netzabdeckung sein soll. Die SIM-Karte an sich hat nur ca. 7.50 Euro gekostet und man kann diese immer wieder neu aufladen (in jedem OXXO möglich). 3.5 GB Datenvolumen kosten ca. 10 Euro pro Monat.

Apps

iOverlander, Google maps, ATM Hero

Kosten allgemein

In Mexiko kann man sehr günstig, aber auch sehr teuer einkaufen. Man muss sich erstmal etwas zurechtfinden, welche Sachen man am besten wo kauft. Essen gehen an sich ist auch nicht teuer, abgesehen in Touristen- Restaurants. Service Arbeiten sind viel günstiger, das tanken hat auch kein Loch in der Reisekasse verursacht. Eintritte von Sehenswürdigkeiten waren auch nicht übertrieben, für das was man geboten bekommen hat. Im Großen und Ganzen ein sehr reisefreundliches Land.

Was hat uns am besten gefallen

Wir waren von ganz Mexiko sehr positiv überrascht. Es ist so ein sehr vielseitiges Land mit vielen tollen Sehenswürdigkeiten. Von einsamen Stränden und Lagunen über historische Sehenswürdigkeiten ist alles vertreten. Die Berge und Vulkane sind sehr beeindruckend. Man kann wandern gehen, Höhlen erforschen, in türkisfarbenen Gewässern schwimmen, Pyramiden und Ruinen besuchen oder am karibischen Meer die Seele baumeln lassen. Für jeden hat es etwas Spezielles zu bieten.

Unsere Highlights:

San Luis Potosi Gegend (Wasserfälle, Berge)

Sierra Gorda (schöne Bergdörfer, Kirchen, gutes Essen)

Bernal (schöne Stadt in den Bergen)

Oaxaca City (schöne Märkte, tolles Flair, gutes Essen)

Ruine Rio Bec (Campeche)

Cenote Kankirixche (Yucatan)

Cenote Xkeken (Yucatan)

Buenavista an der Bacalar Lagune (Quintana Roo