Stellplätze

Kanada:

Bezüglich Stehplätze in Kanada haben wir bisher folgende Erfahrungen gemacht. Am Anfang haben wir uns noch sehr auf die iOverlander App konzentriert und haben danach unsere Route orientiert. Wir haben aber bald festgestellt, dass oft die aufgeführten Stellplätze nicht so toll waren und sind dann nach unserem Gefühl einfach weitergefahren oder haben zum Beispiel an Tankstellen nachgefragt, wo man denn hier gut und schön stehen kann in der jeweiligen Gegend. Das hat uns meistens mehr geholfen als eine App. Die Kanadier sind wirklich sehr bemüht einem zu helfen und auch immer interessiert was wir hier machen und warum wir hier sind. Manchmal ist es gar nicht so einfach etwas passendes zu finden, deshalb übernachten wir auch ab und zu auf Campingplätzen. Da nutzen wir dann die Gelegenheit und waschen unsere Wäsche und gehen warm duschen. Das ist mal eine schöne Abwechslung zwischendurch. Und in der Nebensaison ist es auch noch nicht allzu teuer. Worauf man noch achten sollte ist, wenn auf der Website der Campingplätze Öffnungszeiten angegeben sind und laut dieser Angabe die Camp Site saisonbedingt noch geschlossen hat, trotzdem einfach hinfahren. Meistens ist jemand vor Ort und man kann trotzdem dort stehen. Dann gibt es auch noch die BIG STOP Truckerstellplätze an den Irving Tankstellen. An einer solchen haben wir uns das Prospekt mitgenommen, wo alle BIG STOP in einer Karte eingezeichnet sind  und wo es so einen unterwegs gibt, stellen wir uns einfach zu den großen LKW`s. Dort gibt es meistens gutes Wifi und für 11.50 CAD kann man sich ein Badezimmer mit Dusche und WC gönnen. Diese sind sehr empfehlenswert da es immer sehr sauber ist und wir nichts Negatives gefunden haben.

USA:

In den USA benutzen wir noch zusätzlich die App Wikicamps. Diese zeigt auch neben den Campingplätzen die Points of interest an. Man kann nach Staat filtern und auch die Kategorien was es alles anzeigen soll. Ist nicht schlecht gemacht. Eine gute Ergänzung zu iOverlander. Wir campen auch mittlerweile fast nur noch und stehen so gut wie nie frei. Meistens suchen wir einen State Park auf, die sind günstig und super schön gelegen. So können wir auch nachts unsere Türen offen lassen bei den Temperaturen und müssen keine Angst haben.

Mexiko:

In Mexiko stehen wir nicht mehr frei und suchen uns fast immer unseren Stellplatz über die App iOverlander. Da es nur selten richtige offizielle Campingplätze gibt, stehen wir oft auf Obstplantagen oder vor Hotels und Restaurants. Es sind teilweise richtig tolle Plätze dabei. Auf Yucatan findet man auch Eco-Campingplätze. Die waren auch recht schön.

Belize:

Auch hier halten wir uns an die iOverlander App. In Belize verhält es sich so, dass man auch eher an Hotels, Restaurants oder Nationalparks parken darf, da es auch keine richtigen Campingplätze gibt. Aber man findet immer einen schönen Platz. Das ist garantiert.

Guatemala:

Wir suchen unsere Stellplätze auch wieder nach der iOverlander App. Offizielle Campingplätze gibt es auch hier nicht wirklich. So sucht man sich je nach Ziel in der Nähe einen Stellplatz, kann dann schonmal vorkommen, dass man bei einer Familie auf dem Hof steht oder im Garten. Aber so erlebt man das Land erst richtig.

Honduras:

Wir suchen unsere Stellplätze auch wieder nach der iOverlander App. Offizielle Campingplätze gibt es auch hier nicht wirklich. Wir stehen einmal an Thermalquellen, wo wir die Becken auch mitbenutzen dürfen. Da wir Honduras nur innerhalb weniger Tage durchreisen, nehmen wir uns für 3 Nächte kurz vor der Grenze ein günstiges Hotelzimmer, da es ansonsten keine Stellplätze gibt.