New Mexico

New Mexico

Nun sind wir doch schon in New Mexico angekommen. Darüber haben wir uns nun gar nicht weiter informiert und einfach mal ein paar Parks in Google Maps rausgesucht, was interessant aussah. Als wir ein paar Meilen durch New Mexico gefahren sind, hat es uns schonmal voll überrascht. Als ob man tatsächlich in Mexico ist. Alles im spanischen Stil gebaut die Leute fast alles mexikanischer Abstammung, die Landschaft wie in Mexico und viele mexikanische Restaurants.

Unser erster Übernachtungsspot soll der Villanueva State Park sein. Eine kleine Straße führt uns zu dem Campingplatz. Man vermutet eigentlich nichts Außergewöhnliches. Als wir ankommen ist keiner da für den Check-in. Also fragen wir den Ranger, der gerade angefahren kommt. Er erklärt uns, dass es ein Self-Check ist. Einfach die Camp Site aussuchen und in einen Umschlag das Geld stecken und einwerfen in einen Briefkasten. Für 10 Dollar ein richtiges Schnäppchen. Es gibt auch zwei Camping Areale. Eine am Fluss und eine auf dem Hügel mit Blick in das Tal. Voll schöne Aussicht und wir hatten den oberen Teil für uns alleine, da die Amerikaner immer Strom und Wasseranchluss brauchen für ihre riesen Camper. Das war einer der schönsten Plätze bisher.

Am nächsten Tag geht’s weiter Richtung Santa Fe. Dort machen wir Mittagspause und bummeln ein wenig durch die gemütliche Stadt und gehen mexikanisch essen. Es ist ein Touristenpunkt, aber noch recht angenehm.

Dann geht’s weiter durch den Carson National Forest. Was für eine beeindruckende Landschaft. Hier finden wir keinen schönen Campingplatz und deshalb fahren wir zum nächstgelegenen Sate Park am Heron Lake. Hier soll es jede Menge Wildlife geben. Von Berglöwen, Bären, Präriehunde, Coyoten, Schlangen bis hin zu Stacheltieren und und und….

Menü schließen