Colorado

Colorado

Lasst mich kurz überlegen was es zu Colorado zu sagen gibt. Einfach der Oberhammer! Ganz egal wo man hier rumfährt, es sieht fantastisch schön aus. Wir fahren ein Stückchen durch den Rio Grande National Forest östlich zum Great Sand Dunes National Park. Unser erster Nationalpark in den USA. Wir kaufen uns die Jahreskarte für 80 Dollar (gilt pro Auto), damit kann man ein Jahr lang alle Nationalparks der USA besuchen. Da wir noch einige geplant haben, lohnt sich das auf alle Fälle da ein Park so um die 30 Dollar Eintritt kostet. Die Sanddünen bedecken eine Fläche von 80 km2 und sind 230m hoch und damit die größten Dünen Nordamerikas. Schon beeindruckend. Von unserem Camp Ground sieht man diese wunderbar und kann tolle Fotos abends machen, wenn sie von der untergehenden Sonne angestrahlt werden.

Weiter geht’s. Wir entscheiden uns nicht die schnellste Route zu unserem nächsten Ziel zu nehmen, dem Black Canyon National Park, sondern eine schöne Passstraße mit super Aussicht. Also fahren wir Richtung Gunnison National Forest über den Spring Creek Pass und den Slumgullion Pass. Der höchste Punkt auf dieser Strecke war 3500m. Einfach nur schön. Die Berge ringsherum sind so beeindruckend. Alles ist so groß und weit. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus.

Dann kommen wir am Black Canyon an und ein Gewitter zieht auf. Das sieht schon spektakulär aus, an der Klippe zu stehen und den mit dunklen Wolken überdeckten Canyon zu bestaunen. Den Namen hat er deswegen bekommen, da er so schmal ist, dass nur wenig Sonnenlicht bis auf den Grund fällt und die Wände deshalb so düster und schwarz aussehen. Der heute sichtbare Canyon entstand in den letzten zwei Millionen Jahren, als der Gunnison River (ein Ausläufer des Colorado Rivers) sich durch eine Sandsteinschicht aus dem Jura gegraben hat. Wir finden das ist schon ein spezieller Ort hier.

Was wir auch empfehlen können ist, einfach mal abseits der Touristenrouten eine Straße zu nehmen und die Gegend entdecken. So machen wir das auch und fahren eine Holperstrasse um den Dominguez Canyon herum und wir staunen nicht schlecht was für tolle Landschaften sich hier verbergen. Ein gewaltiger Canyon links und rechts kilometerlang. Ein Wald mit bunten Blumenwiesen, Kühe, Cowboys und tolle Aussicht.  

Zum Abschluss von Colorado sind wir noch in den National Monument National Park gefahren. Sensationell. Man fährt erstmal die Serpentinen Hochwerts und dann entlang an der Klippe. An verschiedenen Aussichtspunkten kann man stoppen und die Aussicht genießen. Seht selbst wie spektakulär es dort aussieht.

Auf dem Weg nach Moab in Utah haben wir ganz spontan meine Cousine Monika mit ihrem Mann Denny getroffen, die gerade Urlaub in den USA machen und zufällig am gleichen Tag beim Arches National Park waren wie wir. So ein Zufall. Bei der Gelegenheit schöne Grüße von uns und ihr hattet hoffentlich noch einen tollen Urlaub.

Menü schließen