Auf den Spuren des King of Rock`n Roll

Ich als Elvis Fan seit vielen Jahren bin immer dabei Neues aus seinem Leben zu erfahren und nun durfte ich die Spuren live verfolgen. Ich möchte euch nun auf eine kleine Reise durch vergangene Zeiten mitnehmen.

Starten wir in einer Kleinstadt namens Tupelo in Mississippi. Vernon und Gladys Presley lebten hier. Es war eine harte Zeit. Arbeitslosigkeit und Hunger verschonten auch diese Familie nicht nach der Weltwirtschaftskrise. Als Gladys schwanger wurde baute Vernon ein kleines Haus im Armenviertel von Tupelo mit 2 Räumen für die kleine Familie. Am 08. Januar 1935 kommt um 4.30 Uhr ein kleiner Junge namens Elvis Aron Presley zur Welt nachdem seine Mutter um 4.00 Uhr bereits einen Sohn tot zur Welt gebracht hat. Trotzdem ist die Freude riesig. Dies ist auch der Grund für die sehr innige Beziehung zwischen Elvis und seiner Mutter. Die beiden waren wie beste Freunde und unzertrennlich.

Der kleine Elvis ging dort zur Schule und in seiner Freizeit liebte er es in die Kirche zu gehen und der Musik zu lauschen, die dort zelebriert wurde. Er wünschte sich schon als Jugendlicher eine Gitarre, was ihm seine Eltern irgendwann auch erfüllt haben. So brachte er sich das Spielen darauf selbst bei. Seine Interessen galten der spirituellen Musik, Gospel, Countrymusik und Rhythm and Blues.

Heute kann man in Tupelo den Geburtsplatz besichtigen. Das originale Haus und die kleine Kirche wurden an eine Gedenkstelle versetzt, die in dem gleichen Viertel errichtet wurde wo Elvis geboren wurde. Der Eintritt kostet 19 Dollar pro Person. Man hat zudem noch ein kleines Museum, verschiedene Filme, die sehr gut gemacht sind und der Meditationsgarten mit der Elvis Statue kann man auch begutachten.  Ich finde der Preis lohnt sich, für jeden Elvis Fan ein Muss.

Im Alter von 13 Jahren (1948) zog die Familie aus wirtschaftlichen Gründen nach Memphis in Tennessee. Sie verhoffte sich dort ein besseres Leben und gute Arbeit. Memphis war damals schon eine Stadt, die Musiker mit den verschiedensten Musikrichtungen anlockte. Ein Paradies für den jungen Elvis. Um seinen Vater finanziell zu unterstützen nimmt er einen Job im Kino an und kann so seiner zweiten Leidenschaft, dem Filme schauen, nachgehen. 1953 macht er seinen Schulabschluss und hat auch zuvor kleinere Auftritte in seiner Schule. Er war eher ein schüchterner Typ, aber fiel trotzdem auf mit seinen ausgefallenen Klamotten und seiner stylischen Frisur. Er kam bei seinen Mitschülern und vor allem den Mädels gut an. Nach der Schule jobbte er als Fahrer bei einer Elektrofirma.

Aus dem lokalen Radiosender kennt er den Namen eines Aufnahmestudios, dem Sun Record Studio, in Memphis. Dort konnte man für ein paar Dollar eine private Aufnahme machen. Er geht also hin, um für seine Mutter etwas aufzunehmen als Überraschung und wird an dem Tag nur von der Sekretärin Marion Keisker angehört. Sie findet ihn von Anfang an richtig gut und erinnert ihren Chef Sam Phillips des Öfteren an den kleinen Jungen mit der einzigartigen Stimme. Später kommt Elvis nochmals ins Studio um vor Sam Phillips, dem Gründer von Sun Records, zu performen und bekommt daraufhin einen Plattenvertag. Am 19.Juli 1954 wurde die erste Platte von Elvis veröffentlicht mit den Songs „That`s All right“ und „Blue Moon of Kentucky“. Danach ging es rasant weiter. Diverse Radiosendungen, Fernsehauftritte, und und und…..

Genau dieses Plattenstudio kann man ebenfalls in Memphis aufsuchen und eine Führung machen durch die heiligen Hallen. Auch ein Muss für jeden Fan. Zumal hier auch andere bekannte Künstler wie Johnny Cash ihre Platten aufgenommen haben. Das Studio ist sogar noch heute aktiv in Betrieb und nach den Touristenführungen am Abend beginnt es zum Leben zu erwachen.

Später wechselte Elvis zur Plattenfirma RCA, die ihn aus dem Vertrag mit SUN Records abkauften.

1956 im Alter von gerade mal 21 Jahren stellte Elvis bereits Rekorde auf. Der King of Rock`n Roll war geboren. Sein Manager, Colonel genannt (Tom Parker), verschaffte ihm zudem Hauptrollen in unzähligen Hollywoodfilmen. Elvis hatte schon immer davon geträumt Schauspieler zu werden. Deshalb stimmte er auch zu, dass sein Manager die Konzertaktivitäten herunterschraubt und dafür mehr Filme gedreht werden.

Elvis wurde somit aus seinem alten Leben herausgerissen und Alles um ihn herum veränderte sich schlagartig. Mit seinem guten Aussehen und seiner provokanten Bühnenpäsenz verzauberte er die Frauenwelt. Eltern dagegen schlugen die Hände über dem Kopf zusammen.

Seiner Mutter hatte er als Junge einmal versprochen, wenn er Geld habe, kaufe er ihr einen Cadillac. Dieses Versprechen hat er eingehalten und Glady`s und Vernon einen rosa Cadillac gekauft, obwohl Gladys nicht mal eine Fahrerlaubnis besessen hat.

Er verdiente mittlerweile soviel Geld, das er für seine Familie das schöne Anwesen „Graceland“ in Memphis im Stadtviertel Whitehaven kaufte. Er richtet das Haus nach seinen Vorstellungen ein, die manchmal etwas ausgefallen erscheinen. Im Billiardzimmer zum Beispiel wurden etliche Meter an Stoff an die Decke und an die Wände gespannt. Das Ganze hat 10 Tage gedauert. Die folgenden Bilder sprechen für sich. Bis zu seinem Tod war dieses Anwesen in seinem Besitz und hat es mehrere Male umdekoriert und neu eingerichtet.

Ende des Jahres 1957 kommt der Schock. Elvis wird zum Militärdienst einberufen.  Im März 1958 muss er zur Grundausbildung nach Texas einrücken. Ja, auch ein Elvis Presley wurde davor nicht verschont. Im gleichen Jahr wird seine Mutter Gladys schwer krank und er muss um eine Besuchserlaubnis kämpfen, damit er nach Hause gehen darf. Gladys stirbt am 14. August 1958 an Hepatitis und Herzversagen. Der wohl traurigste Moment in Elvis Leben.

Dann der nächste Hammer. Im September 1958 wird Elvis nach Deutschland versetzt und ist somit auch räumlich von seinen Fans getrennt. Er trägt sein Schicksal äußerlich mit Fassung, aber innerlich kämpft er mit der Trauer und der Sorge um seine zukünftige Karriere. Er kommt nach Friedberg bei Hessen und damit er sich nicht so einsam hier fühlt, lässt er seinen Vater Vernon und seine Großmutter nachkommen, die außerhalb der Kaserne in Bad Nauheim wohnten.

Er ist ein sehr pflichtbewusster Soldat und in seiner Freizeit widmet er sich weiterhin fleißig der Musik und schreibt neue Lieder.

Der ganze Stress mit der Armee und den zusätzlichen Verpflichtungen sind der Grund, dass Elvis mit dem „Medikament“ Amphetamin in Berührung kommt. Das wird in der Armee gegen Erschöpfung verschrieben.

Noch etwas begegnet ihm in Deutschland, das sein Leben verändert. Im September 1959 bringt ein guter Freund das hübsche 14-jährige Mädchen namens Priscilla mit zu Elvis Haus in Naumburg. So beginnt eine Lovestory, die aber vorerst geheim gehalten wird und nicht an die Presse gelangen durfte.

8 Jahre später, am 1. Mai 1967 heiratet Elvis dieses Mädchen und am 1.Februar 1968 kommt seine Tochter Lisa-Marie auf die Welt. Das einzige Kind des King of Rock`n Roll.

Am 2. März 1960 kehrt Elvis dann zurück in die USA wo er sehnsüchtig von seinen Fans erwartet wird. Seine Sorgen um die Karriere waren völlig unbegründet. Er war begehrt wie nie zuvor.

Nun musste er erstmal wieder Gas geben und abliefern. Er hatte unzählige Showauftritte, Konzerte und Hollywood Produktionen. Leider war er mit einigen Filmrollen nicht ganz zufrieden, da es weniger anspruchsvolle Rollen waren. Aber Vertag ist Vertrag. Da musste er jetzt abliefern, ob er wollte oder nicht. Der ganze Stress ging nicht spurlos an ihm vorbei. Immer mehr nahm er Tabletten und Aufheiterungspillen. Seine Berühmtheit ließ ihn aber auch oft sehr einsam sein und somit verschaffte er sich seine eigene kleine Welt. Er war täglich umgeben von seinen engen Freunden und Familienmitgliedern, die seinen Lebensstil mitmachen mussten. Er machte die Nacht zum Tag und tagsüber schlief er meistens. Mit 30 Jahren ist er nicht mehr so fit wie er aussieht. Depressionen, Schlaflosigkeit, sowie extreme Diäten machen ihn anfällig für hohe Dosen an verschreibungspflichtigen Medikamenten. Ausgleich und Trost findet er in Büchern, Kampfsport und Meditation. Er besaß sogar den schwarzen Gürtel in Karate.

Er lebte immer mehr sein eigenes Leben und das war auch der Grund warum es zur Trennung zwischen Elvis und Priscilla kam. Sie kam mit der ganzen Situation nicht mehr klar und wollte ihre eigenen Interessen und Träume verwirklichen. Elvis wurden auch zahlreiche Affären während der Ehe mit seinen Schauspielkolleginnen nachgesagt. 1973 folgte dann die Scheidung.

Seine Karriere lief aber weiterhin steil bergauf. Er hatte zahlreiche Shows in Las Vegas. Verkaufte unzählige Platten. Sahnte Preise ab und war berühmter denn je.

Am 26. Juni 1977 hat Elvis sein letztes Konzert bevor er stirbt. Schon dort sieht er erschreckend schlecht aus. Am frühen Nachmittag des 16. August 1977 findet seine damalige Freundin Ginger Alden, den King leblos im Badezimmer auf. Jede Rettung kommt zu spät. Die Todesursache ist Herzversagen. Die schreckliche Nachricht verbreitet sich danach wie ein Lauffeuer. Die Fans sind erschüttert.

Nur 2 Jahre später stirbt auch sein Vater Vernon.

Die ganze Familie liegt heute auf Graceland begraben und die Fans können die Grabstätte im Meditationsgarten auf dem Anwesen besuchen.

Bis heute pilgern hunderttausende von Fans jedes Jahr nach Graceland. Das Haus zu besichtigen ist einmalig. Ich persönlich habe es mir ein wenig grösser vorgestellt, aber die Einrichtung passt total zu seinem Stil. Gegenüber von Graceland befindet sich ein riesen Gelände mit Hallen, die gefüllt mit diversen Fanshops sind und Museumshallen, die das Leben von Elvis veranschaulichen. Es gibt verschiedene Tickets, die man online oder vor Ort erwerben kann. Wir hatten das VIP Entourage Ticket für 104 Dollar inklusive der Flugzeuge. Es empfiehlt sich auch die erste Tour um 9 Uhr am morgen zu buchen, denn danach nimmt der Ansturm zu. Obwohl ich ehrlich gesagt mit viel mehr Leuten gerechnet habe. Ein kleiner Tipp, wer ca. um 8 Uhr morgens nach Graceland kommt kann schonmal durch das Tor bis zur Villa in den Garten laufen und ist mehr oder weniger fast alleine auf dem ganzen Grundstück. Das lohnt sich jedenfalls früh aufzustehen. Nicht wundern, wenn man auf den Fotos Schnee sieht. Nein, es ist nicht Winter, wir haben immer noch Hochsommer, aber es wird wohl gerade eine Weihnachtssendung auf Graceland gedreht und das Haus mit Kunstschnee überzogen für eine winterliche Kulisse.

Highlights seiner Karriere:

  • Konzert der Superlative: Aloha from Hawaii, ein einstündiges Konzert wurde am 14.01.1973 in über 40 Ländern weltweit über Satelliten ausgestrahlt und ca. 1.5 Milliarden Leute haben zugeschaut.
  • Weltweit mehr als 1.4 Milliarden verkaufte Alben – mehr als jeder andere Künstler auf der Welt.
  • Er spielte rund 600 Konzerte in Las Vegas.
  • Elvis war der erfolgreichste Solokünstler des Rocks.
  • 1999 wurde er zum Künstler des Jahrhunderts gewählt.
  • Er spielte 69 Alben ein.
  • Er spielte in 31 Filmen mit.
  • 40 Songs brachte er in die Top ten.
  • Er wurde als einziger Künstler in gleich 4 Hall of Fames aufgenommen.
Menü schließen