Arizona - USA

Nach unserem Kurzurlaub auf Hawaii sind wir wieder glücklich mit unserer Emma unterwegs und fahren gerade Richtung Mexiko. Der eigentliche Plan war, wir reisen wieder über Tecate ein, wie wir es schon auf dem Weg zur Baja California gemacht haben. Leider gab es nun vor ein paar Tagen im Bundesstaat Sonora in Mexiko einen Anschlag auf amerikanische Touristen, die erschossen worden sind. Das hat uns dann etwas beunruhigt und wir haben uns einen anderen Plan überlegt. Christoph hat seinen ehemaligen Arbeitskollegen angeschrieben, er hat in Mexico City Verwandtschaft und konnte uns dann etwas Auskunft geben, was die Lage betrifft und welche Fahrtroute er nehmen würde. Unser grobes Ziel ist im Moment Mexico City. Also müssen wir eh ziemlich weit nach Osten fahren um dorthin zu gelangen. Nun fahren wir halt nicht durch Mexiko, sondern nehmen den Weg quer durch die USA und fahren durch Arizona, New Mexico und Texas. Dort werden wir bei Laredo über die Grenze gehen und dann schnell das Grenzgebiet verlassen und südwärts fahren. Mit dieser Entscheidung haben wir beide auch gleich ein besseres Bauchgefühl.

Heute ist der 28.Nov. 2019 und wir sitzen in der Wüste Arizonas und es regnet. Wir haben wohl das Wetter aus Hawaii mitgebracht. Aber finden es gar nicht so schlimm.

Weiter geht’s Richtung Tucson in Arizona. Hier finden wir einen super Campingplatz in einem Mountain Park und entscheiden uns ein paar Tage hier zu bleiben. Es läuft uns ja nichts weg.

Es hat sogar noch einen Nationalpark gleich um die Ecke. Den Saguaro National Park. Da nutzen wir doch gleich die Gelegenheit und gehen wieder schön wandern. Es hat auch endlich aufgehört zu regnen und die Sonne scheint wieder. Da hier alles Wüste ist, hat es im Sommer locker über 40 Grad hier. Jetzt Ende November ist es recht frisch hier. Nachts unter 5 Grad und tagsüber an die 20 Grad. Die Vielfalt an Kakteen lässt mich wieder staunen. Am liebsten würde ich alles hier einstecken und zu Hause einpflanzen. Leider ist das nicht möglich, deshalb nutze ich die Gelegenheit und tobe mich beim Fotografieren aus. Einfach ein Träumchen.

Christoph hat auch noch was entdeckt in Tucson. Das Biosphere 2. Was das genau ist, kopiere ich mal von Wikipedia hier ein:

Biosphäre 2 (ist ein Gebäudekomplex in ArizonaUSA, der 1991 mit dem Ziel erbaut wurde, ein von der Außenwelt unabhängiges, in der ursprünglichen Planung sich selbst erhaltendes Ökosystem zu schaffen. Das Experiment sollte beweisen, dass in einem eigenständigen, geschlossenen ökologischen System Leben langfristig möglich ist. Es gilt nach zwei erfolglosen Versuchen als gescheitert. Seit 2007 benutzt die University of Arizona den Komplex für Forschung und Lehre.

Biosphäre 2 wurde von dem Milliardär Edward Bass für 200 Millionen US-Dollar errichtet. Das Projekt wurde von der NASA beobachtet, welche die gewonnenen Erkenntnisse für mögliche bemannte Basen auf dem Mond oder dem Mars auswerten wollte. Der Name „Biosphäre 2“ beruhte auf der Idee, eine verkleinerte, „zweite“ Biosphäre zu schaffen, während das Original, die Erde, „Biosphäre 1“ ist.

Es war interessant, aber wir haben uns etwas mehr darunter versprochen. Es gab diverse Führungen, aber so richtig ins Detail haben sie leider nichts erklärt. Es laufen wohl auch noch Projekte von versch. Universitäten und Firmen. Da konnte man jetzt auch nicht in alle Bereiche. Aber zu sehen, was alles ausprobiert wurde, um eine zweite Erde zu erbauen ist schon beeindruckend. Leider hat es halt nicht funktioniert.

So, nun sind wir fast 2000 km quer durch die USA gefahren und haben somit nochmals 3 Staaten durchquert. Arizona, New Mexico und Texas. Wir sind immer wieder erstaunt was für schöne Natur es überall gibt. Und wir haben die Fahrt nicht bereut. Aber nun ist es doch an der Zeit nach Mexiko einzureisen, auch wenn es uns schwerfällt. Hier noch ein paar letzte Eindrücke. Tschüssi!!!!